Im Magazin “mag’s” des SR Fernsehens wurde ein Beitrag zum Thema “selbstorganisiertes Lernen” an einer Homburger Schule unter Kooperation mit dem SOL Institut ausgestrahlt. Der Beitrag ist unter folgender URL abrufbar:
http://sr-mediathek.sr-online.de/beitrag_Video.php?id=14745&autoplay=1&startvid=4

Am vergangenen Donnerstag fand sich ein bunt gemischter und sehr interessierter Kreis geladener Gäste in den Räumen unserer neu eröffneten SOL-Akademie ein. Darunter befanden sich Vertreter verschiedenster Berufsgruppen, die eine berufliche Nähe zum SOL-Institut und seinem Team verband.
Um den zukünftigen Fortbildungsveranstaltungen einen gebührenden Auftakt zu verleihen, stellten drei Referenten vor, welche Rolle die Selbstorganisation für Lernprozesse hat.

Zu Beginn wurden die Gäste durch die Geschäftsführerin Cindy Herold auf die Selbstorganisation ihrer Gehirne „eingestimmt“, in dem sie selbst erleben durften, wie unterschiedlich die Perspektiven zu ein und demselben akustisch-musikalischen Eindruck sind – und wie notwendig die Kommunikation darüber ist, um diese unterschiedlichen Perspektiven für Lernprozesse nutzen zu können.

Diesen Faden zog sich dann durch die Beiträge der drei folgenden Referenten durch:
Den Anfang machte Dr. Christoph Krick von der Neuroradiologie des Universitätsklinikums Homburg: Er stellte dar, wie die biologischen Grundprinzipien der Selbstorganisation auf Lernprozesse übertragen werden können und welche pädagogischen Schlussfolgerungen sich dafür für das Bildungswesen ergeben.

Dr. Martin Herold, ebenfalls Geschäftsführer des SOL-Instituts und Experte für staatliche Schulentwicklungen, knüpfte nahtlos an diese Grundlagen an, um den lernwissenschaftlichen Hintergrund von SOL und die daraus resultierenden didaktischen Prinzipien von SOL vorzustellen. Hier konnte man deutlich erkennen, dass SOL im Gegensatz zu traditionellen Unterrichtsformen zu einem völlig veränderten Lernalltag führt.

Wie dieser Lernalltag in einer Schule tatsächlich gelebt wird und funktioniert, zeigte schließlich Carsten Sundermeier vom Friedrich-List-Berufskolleg in Herford (seit diesem Jahr zertifizierte SOL-Schule) auf. Als SOL-Systemcoach ist er zutiefst vertraut mit dem SOL-Konzept und vermittelte einen lebhaften Eindruck davon, wie sich seine Schüler mit SOL erfolgreich aufs Abitur vorbereiten und zudem berufsrelevante Kompetenzen wie Selbständigkeit und Teamfähigkeit erlangen.

Die anschließende Diskussion war geprägt von zahlreichen Beiträgen, in denen die gesellschaftliche Relevanz dieses Themas deutlich zu spüren war und erkennbar war, wie vielseitig die individuellen Erfahrungen und Sichtweisen zum Thema Schule und Pädagogik sind. In informelle Gesprächsrunden in der gemütlichen Atmosphäre der SOL-Akademie wurden diese Eindrücke noch lange verarbeitet.

In Kürze finden Sie auf unserer Website Videobeiträge zu den erwähnten Vorträgen.

Wie kann man sich zum Lernen motivieren, ohne dass das Leben zu kurz kommt? Mit dieser und anderen Fragen wandte sich der Radiosender 1LIVE kürzlich an Cindy Herold. Das Interview anlässlich der Abiturklausuren in Nordrhein-Westfalen können Sie sich hier anhören: Interview 1LIVE

Die Broschüre zum SOL-Lernkongress der Kaufmännischen Lehranstalten in Bremerhaven finden Sie hier.

Im Rahmen der „Schaufenster“-Reihe der Stuttgarter Unternehmensberatung Chefcoach gab Cindy Herold einen Einblick in die Faszination des menschlichen Lernens. Einen Artikel dazu finden Sie auf der Website von Chefcoach.

Das Erich-Gutenberg-Berufskolleg in Bünde gehört mit seiner mehrjährigen SOL-Schulentwicklung zu den Vorzeigeschulen Deutschlands. Im folgenden Artikel beschreibt Carl-Hermann Meyer die Besonderheiten dieser Schule.
Zum Artikel

Hervorgegangen ist dieser Bericht aus einer Erkundungsfahrt des Lehrerfortbildungsinstituts Bremerhaven, das sich ebenfalls seit vielen Jahren mit SOL beschäftigt.

Zur Website des EGB Bünde geht es hier.